• DE

Event Data Recorder (EDR) und Crash Data Retrieval (CDR)

In Nordamerika werden PKW und auch Nutzfahrzeuge bereits seit 1999 in zunehmendem Maße mit sogenannten Event Data Recordern (EDR) ausgerüstet. In den USA gibt es eine Gesetzgebung, welche vorschreibt dass diese EDR (wenn vorhanden) mit einem Auslesegerät (Crash Data Retrieval Kit, CDR) auslesbar sein müssen. Die Regelung betrifft zunächst alle Fahrzeuge, die in den USA (Kanada und Mexiko) verkauft werden, also auch Importfahrzeuge, die von Herstellern aus Europa oder Asien stammen.

Es handelt sich bei einem EDR um kein separates, nachgerüstetes System, wie z.B. den in Deutschland oftmals eingesetzten Unfalldatenspeicher (UDS), sondern um eine Funktionalität, die in den im Fahrzeug standardmäßig verbauten Steuergeräten (i.d.R. dem Airbagsteuergerät) eingebaut ist.

Verfügbare Daten

Damit sind nach einem Unfall einerseits sogenannte „Pre-Crash“ Daten auslesbar, die je nach Fahrzeug u.a. die gefahrene Geschwindigkeit, sowie Lenk- und Bremseingriffe des Fahrers vor der Kollision beinhalten und andererseits auch Daten zur Kollision selbst und zur erfolgten Auslösung oder Nichtauslösung der Airbags.

Mittlerweile gibt es schon eine ganze Reihe von Fahrzeugen auf europäischen Straßen, die mit dem Bosch CDR Tool oder anderen Werkzeugen auslesbar sind und die Anzahl wird sich in der nächsten Zeit rasant vergrößern. Dabei handelt es sich einerseits um Fahrzeuge, die aus den USA stammen andererseits aber auch um Fahrzeuge europäischer oder asiatischer Hersteller, die identisch oder ähnlich in den USA verkauft werden und deren Airbagsteuergeräte die Auslesung gestatten.

Wie sind die Daten verfügbar?

Die Auslesung der Daten kann nach einem Unfall über die OBD Schnittstelle des Fahrzeugs erfolgen. Alternativ kann bei sehr schwer beschädigten Fahrzeugen das Airbagsteuergerät auch ausgebaut und separat untersucht werden.

Unser Büro gehört zu einer sehr kleinen Gruppe von Unfallanalytikern in Europa, die bereits heute in der Lage sind, die EDR Daten aus unterstützten Fahrzeugen auszulesen. Innerhalb von Deutschland verfügen wir über die größte praktische Erfahrung im Umgang mit dem System.

Welche Fahrzeuge enthalten ein EDR System? Unsere Lösungen sagen es ihnen.

Auf Basis unserer langjährigen Erfahrung entwickeln wir eine Reihe von Lösungen, mit den Informationen zu EDR Systemen in Fahrzeugen abrufbar sind. Dazu zählen eine App für Apple Smartphones (CDRfinder), die es auch als Windows App gibt. Mit der Online Lösung EDRfinder haben wir die Menge der verfügbaren Daten nochmals stark erweitert.

Hier finden Sie weitere Informationen über unsere Lösungen:

CDRfinder für Apple
CDRfinder für Windows
EDRfinder

Details zu unserem Dienstleistungsangebot im Bereich der Datenauslesung und -interpretation finden Sie hier

Aus- und Weiterbildung im Bereich EDR/CDR

Über unsere Akademie awg bieten wir als offzielle Trainingsorganisation von BOSCH Aus- und Weiterbildung für EDR / CDR in ganz Europa an.

Mehr Informationen zu unserem Schulungsangebot finden Sie hier.

Verwertbarkeit der Daten

Die gewonnenen Daten können auch sehr gut zur Aufklärung von Betrugsfällen genutzt werden. Unlängst hat das LG Bochum in einem Fall entschieden, dass die Daten, welche von uns aus einem Fahrzeug ausgelesen wurden und in ein Gutachten eingeflossen sind, im Rahmen des Verfahrens verwertbar waren. Datenschutzrechtliche Hinderungsgründe bestanden in diesem Fall nach der Ansicht des Gerichts nicht. Mehr Informationen dazu finden Sie u.a. hier

Ihre Ansprechpartner: Dr. Oliver Brockmann, Andreas Diehl